Archiv

Das Leben ist immer wieder merkwürdig. Es gibt einem Aufgaben auf. Wenn man sich nur umschaut, dann hat man neue Aufgaben.
Jeder Mensch lernt jeden Tag zu jeder Zeit jede Menge dazu.

So durfte ich lernen, das ich einen falschen Eindruck auf manche Person vermittelt habe, so durfte ich lernen, das Menschen anders denken als ich dachte, so durfte ich lernen, das sich Dinge verändern und ich durfte erkennen, das ich froh bin so zu sein, wie ich bin.
Ich habe in letzter Zeit viele richtige Entscheidungen getroffen, ich habe sie aus dem Bauch, zumindest größtenteils, getroffen und ich bin froh, das die Mischung aus Bauchgefühl und Hirn wunderbar funktioniert.
Erkenntnisse:
Ich durfte erkennen, das ein Freund jemand ganz spezielles ist, ich durfte erkennen, das 2 Freunde zu mir näherrücken, ich durfte erkennen, das ich Weichen in meinem Leben gestellt habe, die in die richtige Richtung führen und ich musste erkennen, das ich manchmal jemanden bräuchte, mit dem ich einfach so reden kann.
An dieser Stelle muss ich Nicola, Felix, Alex und Dennis und Joanna danken, denn sie sind diejenigen, die immer für mich da sind, aber es ist nicht das Gleiche, ob es sehr gute Freunde sind oder jemanden, den man liebt.

Fragezeichen:
Es sind Fragezeichen aufgetaucht, bei denen ich das ein oder andere Mal denke, ob der Weg, den ich da gehe, der Richtige ist, ob die Entscheidung, die ich da treffe, die Richtige ist.
Diese Fragezeichen lassen sich mit einem Sprichwort beantworten: Im Nachhinein ist man immer klüger.

Durch einen Fragebogen hat mich ein Freund wieder einmal auf Dinge gestossen, die ich so nicht mehr vorne im Gedächtnis hatte.

Zeit ist ein Faktor den keiner von uns wirklich beherrscht. Zeit ist das Elementarste auf dieser Erde.
Ich wünschte ich hätte mehr Zeit für den ein oder anderen Freund, ich wünschte ich hätte mehr Zeit einige Dinge direkt und sofort zu klären, aber die Trägheit überlistet uns immer wieder. Mich auch.
Der heutige Tag war geprägt davon, das ich meine Zeit mit Arbeit für das Geschäft verbracht habe. Zumindest einen großen Teil davon.
Außerdem habe ich den Glauben, das ich heute Abend, als ich die Mädels trainiert habe, ein falsches Zeichen gesetzt habe. Das muss ich in den nächsten Wochen klar stellen.

Der Glaube versetzt immer wieder Berge. Das habe ich immer wieder merken dürfen.
Der Glaube an Gott gibt mir die Kraft, alle Aufgaben, egal wie groß und mächtig sie sein mögen, zu meistern.
Der Glaube an Gott gibt mir die Kraft, jeden Tag positiv zu leben, optimistisch in die Zukunft zu blicken.
Der Glaube an Gott bringt Menschen zusammen, jeden Tag, egal welchen Glaubens sie sind, egal an welchen Gott sie glauben.

Der Glaube an Gott verbindet viele von uns, auch diejenigen, denen man es nicht zutrauen würde.

Die Geschichte aus dem 1 Buch Mose Kapitel 39 Vers 1-20 ist zu einer Leit-Geschichte für mich geworden.
Sie zeigt, wie falsch Menschen sein können, dass Menschen 2 Gesichter haben, dass Menschen das eine denken, aber das andere sagen und sie zeigt, dass all dies nicht erst ein heutiges Problem ist, sondern schon vor mehr als 2000 Jahren so war.

Sie zeigt, das die Bibel heute immer noch hochaktuell ist.

Ich hab Euch lieb.

Danke, dass wir Freunde sind.

Euer Christian

2.11.06 23:34, kommentieren

Friendship

Freundschaft

Freundschaft ist wie eine kleine Blume. Wenn sie anfängt zu wachsen, dann ist sie noch zart und verwundbar. Man darf sie nicht grob behandeln, ihr nichts zu Leide tun. Das ist bei einer Freundschaft ähnlich. Wenn man hier den anderen verletzt oder ihm weh tut (natürlich nicht körperlich), dann ist die Freundschaft genauso schnell wieder Geschichte, wie sie begonnen hat.

Wenn Freunschaft jedoch eine lange Zeit überdauert und sie immer kräftiger und enger wird, dann ist das genauso, wie wenn eine kleine Pflanze zu einem großen Baum wird. Die Freundschaft und der Baum überstehen schlimmes Wetter und allerlei Dinge, die ihm zustossen.
Genauso ist das in der Freundschaft. Gemeinsam ist man immer viel viel stärker als alleine.

Ich befinde mich in manchen Bereichen in dieser "Baum-Phase". Ich weiß genau, das es Freunde gibt, mit denen bin ich so gut befreundet, das uns fast nix auseinanderbringen könnte.

Bei einem Menschen bin ich in der Phase, das die Freundschaft gerade begonnen hat, die Pflanze wurde gerade eingepflanzt.

Und bei einigen Menschen ist es so, das sie zwar schon richtig gute Freunde sind, aber eben noch kein Baum.

So ist das Leben.

Hoffe Euch geht es so gut wie mir.

Christian

4.11.06 21:18, kommentieren

Lang ists her, das ich Euch schrieb. Viel ist passiert. Krankheit, Genesung, Stress, gewaltige Aufgabe und und und.
Ich habe meine beste Freundin kränkelnd gesehen, hab gemerkt wie sehr sie angespannt ist. Ich hatte einen dummen Streit mit einer anderen Freundin und ich habe leider viel zu wenig Zeit für Flix. Müssen uns mal reden. Ich habe mir vorgenommen joggen zu gehen.
Ich habe einiges bei DekaArt erlebt und gearbeitet

Und ich gemerkt wie wichtig ich einigen Freunden bin. Es ist immer wieder toll, zu sehen was passiert.

Ansonsten weiß ich grad nix. Morgen mehr.

Christian

12.11.06 23:31, kommentieren

Blog jetzt nochmal.

Bin ab morgen 2 Wochen in Urlaub bis zum 1. Dezember. Da ich keinen rechner dabei habe und mich auch nicht in ein Internet-Café begeben will, werde ich in dieser Zeit also nicht bloggen. Wer mag, der kann mir ja mal ne SMS schreiben. Ich antworte auch.

Danach kommt dann der Urlaubsbericht.

Mir geht es ganz gut zur Zeit.

LG Christian

2 Kommentare 18.11.06 19:21, kommentieren

spezielle Momente

Bevor ich Euch am Wochenende was zum Thema Augenblicke schreiben werde und dann auch mein Urlaubsbericht kommt, schreibe ich Euch heute was zum Thema spezielle Momente.

Es sind oft die kleinen Dinge im Leben, die das Leben so wahnsinnig lebenswert machen.

Spezielle Momente in meinem Leben sind die Hochzeit von Dennis und Joanna, die Treffen mit Sven, wenn ich mit Felix quatschen kann, wenn ich Zeit gemeinsam mit Dennis und Joanna verbringen darf, wenn ich einfach mal Ruhe finde.

Ruhe finde ich an ebenso speziellen Orten. Diese sind zum Teil unbemerkt und manchmal garnicht ruhig.

Ich empfinde es als Glück, das mir immer wieder die Chance gegeben wird, ganz tolle Menschen kennenzulernen, oder wenn wir bereits befreundet sind, sie immer wieder zu sehen.

Speziell sind für mich auch Zeiten, die ich mit meiner Familie verbringe, und ganz besonders mit meiner Schwester.

Ich möchte am Ende einfach mal 3 Menschen danken.
Sven, weil wir so gute Freunde geworden sind und Du mir das immer wieder zeigst.
Chrissie, weil Du genau das hast, was viele nicht haben
und...
Felix, weil er mich immer wieder zum lächeln bringt.

2 Kommentare 30.11.06 23:33, kommentieren