Archiv

das Leben ist manchmal ziemlich scheiße...

das aus meinem Mund zu hören mag für einige von euch ziemlich verwirrend sein, aber es ist so.
Normalerweise bin ich ja ein Verfechter der These "Das Leben ist schön".

Am Mittwoch hat ein Mensch, wieder einmal, mir gezeigt, wie er ist und das ich in Zukunft nur noch das Nötigste an Zeit mit diesem Menschen verbringen werde.
Wieder einmal, weil dieser Mensch mir schon einmal, an meinem Geburtstag sehr sehr weh getan hat.
Die Freundin, die mich damals aufgebaut hat, ist heute leider auch keine Freundin mehr, denn der Kontakt ist eingeschlafen.

und genau das ist mein Kritikpunkt bei so vielen Menschen um mich herum.

Wenn ich nicht die Initiative ergreife, dann passiert nix. Ob das jetzt an mir liegt oder an den anderen, das will ich mal offen lassen und stelle das gerne zur Diskussion.

Es gibt Ausnahmen, die ich auch gerne mal namentlich erwähne. Alex, Felix, Meike, Sven, Manfred, Mike, Dennis und meine kleine Schwester Nicola.

Ich muss sagen, das es mich ziemlich nervt, immer derjenige zu sein, der den Kontakt aufrecht erhält.
Einerseits tut es mir weh, nette Menschen, die aber sicher nicht mehr als Bekannte sind, zu verlieren, aber andererseits habe ich einfach nicht die Kraft mich um alles zu kümmern. Das habe ich mein Leben lang bisher gemacht und da habe ich einfach keinen Bock mehr drauf. Ich weiß auch, das ich ausgenützt werde an einigen Stellen aber OK.
Ich möchte einen Menschen explizit rausnehmen an dieser Stelle, denn dieser Mensch fragt mich zwar auch nicht nach einem Treffen, ist aber immer für mich da und ich für sie.
Chrissie

Ich will auch an dieser Stell sagen, das es schon einige Situationen in meinem Leben, wo ich einfach alles hinschmeissen wollte. Aus heutiger Sicht wäre es an einer Stelle auch gut gewesen.

Eines wird sich auf jeden Fall ändern.

Ich hab keinen Bock mehr mich dafür aufzureissen, das Freundschaften erhalten bleiben. Wenn die Leute den Weg ohne die Freundschaft mit mir wollen, dann bitte. Dann ist das halt vorbei.
Dann habe ich vielleicht weniger Freunde, aber sicher dann mehr Zeit für die wahren Freunde, die mir wirklich am Herzen liegen.

Ich habe einen großen Wunsch. Ich möchte Alex endlich wiedersehen und sie weiß auch wieso. Es gibt noch was zu besprechen.

Eines soll am Ende auch erwähnt sein. Ob ich auch in Zukunft in alle Projekte, die im Moment mit mir laufen, genauso viel Zeit reinstecke und dafür andere Dinge vernachlässige, das glaube ich nicht. Wenn ich sehe, das es zuviel wird, oder ich sehe, das es so nicht weiter geht, dann höre ich besser auf, als mich aufzureiben.

Eines ist mir viel wichtiger und diese Erkenntnis ist früh aber gerechtfertigt. Mir ist meine Gesundheit, meine Freizeit, meine Familie und meine Freunde viel zu viel Wert als das ich diese aufgrund anderer unwichtiger Dinge vernachlässige.
Das wird nicht passieren.

Und wenn ich eine Lösung finden würde, ohne ICQ mit Alex, Felix und Chrissie genauso gut zu kommunizieren, dann würde ich es löschen.

Jetzt sind es noch 2 Wochen und dann bin ich wieder in Kiel. Ich freue mich schon.

Gott schaut jeden Tag, jede Stunde, Minute und Sekunde auf uns. Auf jeden von uns. Er hält seine schützende Hand über uns und lenkt unsere Wege.
Gottes Segen sei jeden Tag mit euch.

Euer Christian

1 Kommentar 1.2.07 23:22, kommentieren

Finde es schon komisch und beschämend, das niemand, wirklich niemand, auf meine letzten beiden Einträge auch nur ein Wort gesagt hat.
Ich glaube es soll ein Zeichen für mich sein. Wenn ja, dann bitte schön.

Die ganze Situation kotzt mich ziemlich an.

Diejenigen, die es betrifft, werden es nicht verstehen, wie auch, alle anderen sind auf meiner Seite und können mich verstehen.

Wenn das so weiter geht, dann....

Bin froh, vorhin mit Dennis gesprochen zu haben und ich bin ihm vorallem dankbar für die Mail, die er mir geschickt hat.

Ich danke Steffi für die Mail zum Thema Valentinstag. Ich bin voll auf Deiner Seite.
Wer einen Tag wie Valentinstag braucht um seinen Partner zu beschenken, der macht was falsch.

Wollte einfach mal sagen, das ich inzwischen gut verstehen kann, wieso Frau F und Frau C sich gut verstanden haben. So ist das Leben.

Meine Zeit im Internet wird weniger werden.

Die Freunde, denen ich am Herzen liege und die mit mir Kontakt haben wollen, wissen wie ich zu erreichen bin.

C

4.2.07 00:04, kommentieren

Eines habe ich wieder einmal gelernt.

Manchmal ist es besser, einfach mal seinen Mund zu halten und nix zu sagen.

Gerade gestern ist mir wieder aufgefallen, wie sehr dieser Spruch doch wahr ist.

Dann will ich hier was sagen, was eine Freundin mir gesagt hat und was so super wahr ist, das es gesondert erwähnt werden muss.

Wenn man Freunde festhalten muss, dann sind es schon lang keine Freunde mehr.

Solche Freunde, die ich mal festgehalten habe, die aber schon lange alles andere als Freunde sind gibt es viele. Und ich möchte einfach die Namen mal nennen. Unsortiert und gerade so wie sie mir einfallen.

Sarah, Laura, Flo, Gerrit, Sina, Eva, Paulina, Stephan, Karin, Bille, Christopher, Marco, Sebastian, Lukas, Franziska, Verena, Benedikt und noch einige weitere.

Ich weiß. So ist das Leben.

Ich habe eine Entscheidung getroffen, das ich mich in einigen Bereichen weniger engagieren werde, um mehr Zeit für mich, meine Hobbys und meine Freunde zu haben. Ich hab einfach keinen Bock mehr überall aufzutauchen und alles zu machen.

Das ist vorbei. Jetzt plane ich erst einmal meinen Urlaub. Wenn es gut geht, dann wird es Teil eins meines Traums.

Christian

1 Kommentar 9.2.07 15:12, kommentieren

Was ich so erlebt habe in den letzten Tagen?

Na dann erzähle ich mal.

Ich habe Volleyball gespielt und hatte ein schönes Erlebnis und eine gute Erkenntnis dabei.
Ich war mit Dennis in der Titus Therme, wir hatten wir einmal ein sehr gutes Gespräch und Sauna tat auch gut.
Ich habe das Handball Finale gesehen und bin danach auf dem Sofa eingeschlafen. Musste sein.
Montag dann Volleyball-Training gegeben was so lala war. Hatte schon bessere Trainings gegeben.
Dienstag dann gearbeitet und abends gekocht und irgendwann meine Schwester nach Frankfurt gefahren. Im Schneetreiben.
Mittwoch dann arbeiten und Therme
Donnerstag arbeiten und Volleyball
und heute um 6 am Flughafen gewesen und danach wieder geschlafen, dann Zahnarzt, gefrühstückt und Mittagsschlaf.
So und jetzt mach ich noch was für die Arbeit.

Ich habe viele Gespräche geführt, bin an einer Stelle an meine Grenzen gestossen, bin in vielen Situationen sehr enttäuscht worden, was für mich ja inzwischen normal ist und sonst ist auch alles bestens.

C

9.2.07 18:09, kommentieren

Valentinstag

Habe ich schon einmal gesagt, das der Valentinstag für Singles total scheiße ist und das dieser Tag sowieso nur von der Blumenindustrie iniziiert ist? Wenn nein, dann habe ich es hiermit getan.

Hoffe es geht euch genauso gut wie mir.

Liebe Grüße

Christian

13.2.07 22:58, kommentieren

Kiel, Streit, Alex und mehr

Es gibt ne Menge zu erzählen.

Ich war wieder einmal in Kiel. Hab mit Piet einen Vortrag in VWL gehalten und es war sehr gut. Waren dann noch mit einigen Lehrern, mit denen wir uns inzwischen duzen, essen und haben viel, sehr viel erfahren was so abgeht. Schon verrückt.
Kiel war wieder einmal ne Reise wert, allein schon wegen dem guten Essen im Aquino, dem leckeren Frühstück im Niel, dem Treffen mit Ellen, Matthias, Jan und Jürgen und all den anderen netten Menschen.
Zudem haben Piet und ich die wunderbare Chance gehabt im Strandkorb in der Sonne einen superleckeren Tee zu trinken und einfach die Zeit fliegen lassen. Einfach mal die Seele baumeln lassen.
Genau das, auch wenn ich es nicht ausgesprochen habe, war sehr wichtig und tat mir ungemein gut.

Das mit dem Streit war eine unschöne Randerscheinung meiner Rückkehr aber da es inzwischen wieder alles geklärt ist, will ich auch nicht weiter drauf eingehen.

Heute Nachmittag war ich bei den Skyliners und hatte mit meiner Familie einen richtig tollen Familiensonntag. Die Skyliners haben auch gewonnen. Wirklich klasse. Danach war wir im Meatpackers. Auch das war sehr schön.

Ich möchte Alex von dieser Stelle einen ganz besonders lieben Gruß ausrichten und ihr meinen Respekt zollen. Was sie neulichs zum Thema immer für mich da sein gesagt hat und was sie dann heute ebenfalls dazu gemeint hat, das hat mich positiv umgehauen. Du bist einfach klasse. Wer Dich als Freundin hat, der ist mit Glück gesegnet.

Ansonsten habe ich in Kiel eine Vorabentscheidung getroffen, die ich noch einmal mit einem Menschen besprechen möchte, bevor ich sie dann endgültig treffe. Am Mittwoch wird dies sein. Diese Entscheidung, wenn sie dann so ausfallen wird, wie es im Moment aussieht, dann wird sie mir nicht leicht fallen, sie ist dann aber eine Folge von vielen Dingen, die in vielen Jahren nacheinander passiert sind. Das Sprichtwort sagt. Auch viele Tropfen können ein Fass zum überlaufen bringen. So sieht es aus.

Ich bin enttäuscht von Jürgen und von Daniel, fühle mich ein wenig allein gelassen von Mike und kann im Moment nicht sagen, ob ich mir wünsche, dass es anders gelaufen wäre. Es ist einfach eine globale Missstimmung da.

Menschen kommen und gehen wie der Wind, nur Leute, die standfester sind, als andere können sich festhalten. Das sind Freunde.

Ich glaube, dass das ganze Thema Freundschaft viel zu überbewertet wird von den meisten Menschen. Womöglich auch von mir. Ich weiß, das ich Menschen als Freunde bezeichnet habe, die nie Freunde waren und es auch nie sein werden, es gibt aber auch Menschen, die ich bisher nicht als Freunde bezeichnet habe, die aber schon Ewigkeiten zu mir halten und auf die ich mich immer verlassen konnte.
Wenn man mal ehrlich ist, dann hat jeder von uns vielleicht 5 wahre Freunde, vielleicht auch ein zwei mehr, aber nicht die Menge, die man so leicht als Freunde bezeichnet.

Meine Mutter meinte, das ich mehr weggehen müsste und andere Dinge machen muss, damit ich mal andere Leute kennenlerne. Wenn ich ehrlich bin, dann hat sie Recht und genau das sollte ich tun.
Ausbrechen aus dem gewöhnlichen Trott, neue Wege gehen, mutig sein, einen Schritt wagen, den ich mir bisher wahrscheinlich gut überlegt hätte.
Nur wer mutig ist, kann gewinnen.

Ich glaube ich muss einige Dinge in meinem Leben verändern. Mehr Zeit für mich finden um wegzugehen oder einfach mal was anderes zu machen.
Den ersten Schritt habe ich getan indem ich die Herausforderung Kiel 2007 angenommen habe. Der zweite (halbe) Schritt ist auch getan und Alex wird mir helfen, diesen zweiten Schritt ebenfalls zu tun. Ob dann alles gut wird, das wird die Zukunft mir und uns zeigen, aber ich denke es ist ein guter Anfang...

Ich glaube ich bin auf einem guten Weg. Ein Weg der steinig und beschwerlich ist.

Ich wünsche euch einen guten Wochenstart und ein närrischen Rosenmontag. Egal wo ihr feiert.

Euer Christian

5 Kommentare 18.2.07 22:33, kommentieren

Befreiung

Moin liebe Mitmenschen,

heute ist ein sonniger Tag. Sonnig, weil die Sonne scheint und es wunderbar warm ist, aber auch sonnig, weil es mir jetzt total gut geht und ich mich irgendwie befreit fühle.

Manchmal können Entscheidungen, die einem schwer fallen und für einen unangenehm sind, zu einer Befreiung für einen selbst werden.

Schon komisch. Dennoch glaube, ich, das die Entscheidung, die ich bezüglich Alex getroffen habe, genau richtig war.
Das zeigt mir vorallem der letzte Satz, den sie mir vorhin gemailt hat. Ziemlich unglaublich. Aber gut. Wenn sie meint.

Dann gibt es noch die Entscheidung mit dem Volleyball-Vorstand, den ich nach 13 Jahren verlassen werde. So wie es jetzt ist, geht es nicht weiter. Es sind zu viele Dinge vorgefallen, die mich haben nachdenklich werden lassen und die mich sehr verärgert haben.
Da geht es vorallem um die Trainergeschichte. Unglaublich mit welchem Kalkül manche Menschen, andere vergraulen und so die Existenz der Mannschaften langfristig aufs Spiel setzen.
Ganz schön dumm.

Naja. Ich habe es schon meinen Freunden gesagt.
Ich bin dabei aufzuräumen um mich herum und dann habe ich viel mehr Zeit für sie, habe mehr Zeit für DekaArt und kann endlich Dinge machen, die ich schon lange mal machen wollte, die aber aufgrund von zeitmangel liegen geblieben sind.
Ich freue mich heute schon riesig drauf.

Ich wünsche Euch noch weiterhin einen sonnigen Donnerstag Nachmittag und hoffentlich bald Frühling, richtig Frühling, denn dann geht es wieder Fahrrad fahren und joggen.

Christian

22.2.07 14:41, kommentieren

Ich fühle mich inzwischen soooooo gut.

Meine Entscheidungen, die ich Ende letzter Woche gefällt habe waren die Besten seit langer Zeit.
Es fühlt sich an als ob ich ganz viele Fesseln, die an mir angelegt waren einfach weggesprengt hätte. Klasse.

Dann die Fete bei Thorsten war auch echt gut. Einfach nett, wenn die allermeisten Menschen so das gleiche Alter wie man selbst hat. Das ist einfach was anderes. Trotzdem mag ich meine jüngeren Freunde.

Dann gestern Bad Soden vernichtend geschlagen. Das tat soooo gut. Die dämlichen Sodener haben so mindestens 3 Niederlagen am Wochenende einstecken müssen. Auch das freut mich.

Dann will ich sagen, das ich mich sehr über die diversen SMS von Chrissie gefreut habe und über die liebe Mail von Jenni. Danke Euch.

Montag wird der Geburtstags-Tag. 5 Freunde von mir, haben am Montag Geburtstag. Ein besonders guter Freund auch. Und eine sehr gute Freundin ebenfalls. Wow, das wird ein Tag.

Ansonsten gibt es außer meiner kaputten Hand nicht viel zu berichten. Beim Sport passiert. Aber halb so wild.

LG aus da City

2 Kommentare 26.2.07 22:08, kommentieren